Prinzip einer Wärmepumpe

Das Prinzip einer Wärmepumpe

Die Wärmepumpe entzieht der Natur die gespeicherte Sonnenenergie und beheizt damit das Gebäude. 

Es gibt verschiedene Varianten die Umweltenergie zu nutzen:

Erdsonden - brunner installationenVariante 1: Erdsonden: Es werden Bohrungen bis zu 100 Meter Tiefe erstellt und darin Kunststoffrohre eingebettet. Durch die Leitungen wird Wasser mit einem Frostschutzmittel gepumpt, entnimmt der Erde etwas Energie, erwärmt sich und gibt die Energie an die  Wärmepumpe ab.
Ideal bei geringen Grundflächen und in schwierigem Gelände 

 

 

 

 

Flächenkollektoren
Variante 2: Flächenkollektor:
Es werden Rohrleitungen, ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung, unter der Frostgrenze großflächig installiert. Wie bei den Erdsonden zirkuliert auch hier Wasser mit einem Frostschutzmittel und entnimmt der Erde die Oberflächentemperatur Voraussetzung für diese Variante ist die ausreichende Fläche (ca. beheizte Wohnfläche x 2)  

 

 

 

GrundwasserVariante 3: Grundwasser: Grundwasser ist der ideale Speicher der Sonnenwärme, da es auch an kühlen Wintertagen  Temperaturen um +10°C besitzt und somit optimal genutzt werden kann.

 

Voraussetzung für diese Variante:
 * Grundwasser in ausreichender Menge
 * Passende Wasserqualität

 

 

 


Alle dieser Varianten müssen bei der verantwortlichen Bezirkshauptmannschaft zur Bewilligung angesucht werden!

Die Wärmepumpe stellt derzeit das modernste Heizsystem dar

Ca. 75 % der benötigten Heizenergie bezieht man kostenlos von der Umwelt.
Investiert man in eine Erdsonde, erwirbt man eine Energiequelle die über Generationen reicht.

Man hat geringste Unterhaltskosten:
* sie amortisiert sich innerhalb weniger Jahre –
   Die Wärmepumpe ist die Art von Energiebereitstellung  mit den
   geringsten Betriebskosten
* kein Rauchfangkehrer wird benötigt
* Brenner- und Abgaskontrollen entfallen

Die zukünftige Energiepreisentwicklung fossiler Brennstoffe ist kaum vorhersehbar, Studien erwarten starke Preisanstiege

Sie ist auch in Sachen Komfort um Längen voraus:
* nahezu wartungsfrei
* Platz sparend
* vollautomatisch – Dank modernster Regeltechnik
* arbeitet sehr leise
* kann auch sehr einfach für eine stille, sanfte und hygienische Kühlung
   ausgebaut werden (diese ist bei den neuesten Geräten schon eingebaut)
* Kein Heizungskamin muss erstellt werden!
* Entscheidet man sich für eine Wärmepumpe, benötigt man keinen
   Brennstofflagerraum; somit kann aus dem geplanten Öltank- oder
   Pelletslagerraum zum Beispiel ein Weinkeller entstehen!